TT-Legende Michael Rutter peitscht die 2019er GT einmal um die Isle of Man

Die sportliche Seite des Tourenfahrens

 

Wenn sie demnächst bei UNS eintrifft, wird die 2019er KTM 1290 SUPER DUKE GT ohne Zweifel der modernste High-Performance-Langstrecken-Sports-Tourer auf dem Markt sein. Die GT verwendet die besten Elemente von ‚The Beast‘, also die phänomenale Power, das fantastische Handling auf der Straße und die Rennstrecken-Fähigkeiten der KTM 1290 SUPER DUKE R, und verpackt sie in einem Motorrad, das genauso gerne tausende Kilometer mit Komfort abspult wie es mit Gepäck und Sozius beladen im Kurvenwald räubert.

 

 

 

Um diese Referenzen vor ihrer Präsentation auf Herz und Nieren zu testen, hat KTM Michael Rutter, seines Zeichens mehrfacher Rennsieger bei der Isle of Man TT, beim Macao Grand Prix und in der britischen Superbike-Meisterschaft, gebeten, die neue KTM 1290 SUPER DUKE GT um die legendäre Isle of Man zu scheuchen. In seiner 30-jährigen Karriere als Rennfahrer und Motorrad-Journalist fuhr der Engländer bereits unzählige Motorräder und weiß, was er auf der Rennstrecke und auf der Straße von einem Bike erwartet.

Obwohl die Insel hauptsächlich für ihren schwierigen und in der Motorrad-Geschichte tief verankerten, 37,73 Meilen langen TT Mountain Circuit bekannt ist, laden ihre umwerfende, hügelige Landschaft, die kurvigen Straßen und die historischen Sehenswürdigkeiten auch zu herrlichen Touren auf zwei Rädern ein. Auf der Mountain Section gibt es nach wie vor keine Geschwindigkeitsbeschränkung, dennoch sollten Fahrer sie mit Respekt angehen. Hier kommt es auf ein präzise reagierendes und stabiles Motorrad sowie auf die Erfahrung des Fahrers an.